So geht’s – den richtigen Verkaufspreis beim Hausverkauf ermitteln

Ein Hausverkauf ist für den Eigentümer eine extrem emotionale Entscheidung. Auch wenn sich die Immobilienpreise in stetigem Aufwind befinden, überlegen sich Kaufinteressenten sehr wohl, in welches Objekt sie investieren und wie sie am besten ihre Ansprüche realisieren können. Daher sollte der Verkaufspreis realistisch nach den vorliegenden Daten und Fakten des Objekts ermittelt werden.

Um den gewünschten Preis erzielen zu können, spielen zahlreiche Faktoren eine Rolle. Zum Beispiel weisen gebrauchte Häuser häufig Mängel auf, die den Preis mindern können. Als Eigentümer müssen Sie daher oft viele Fragen zur Bausubstanz beantworten und detaillierte verbindliche Auskünfte geben können.

Innenausbau eines Mehrfamilienhauses mit 3 Wohnungen

Das könnte Sie auch interessieren

Was ist meine Immobilie heute wert? Wir erstellen kostenlos und unverbindlich eine detailierte Bewertung.

Faktoren, die für den Verkaufspreis von Bedeutung sind

Bei dem Verkauf eines gebrauchten Hauses müssen Sie damit rechnen, dass Kaufinteressenten Ihre Immobilie stets mit kritischem Auge betrachten. Folgende Kriterien tragen oft zur Kaufentscheidung und Bewertung des Verkaufspreises bei:

1. Verkaufsstrategie

Entscheiden Sie sich vor dem Verkaufsstart, welche Verkaufsstrategie Sie priorisieren: ein sicherer, schneller Verkauf, ein Verkauf mit geringstem Aufwand oder der beste Verkaufspreis.

2. Lage

Die Lage ist von großer Bedeutung. So ist es für Familien wichtig, dass sich die Immobilie in der Nähe von Kindertagesstätten oder Schulen befindet. Familien achten zudem auf die Größe des Grundstückes und bevorzugen einen Garten.

3. Bausubstanz und Zustand

Bausubstanz und Zustand – wer ein gebrauchtes Haus kauft, achtet explizit auf erfolgte Sanierungsmaßnahmen in Bezug auf Dach, Heizung, Rohre und elektrische Anlagen. Das Interesse sinkt automatisch, wenn Käufer große Sanierungen zusätzlich zum Kaufpreis finanzieren müssten.

4. Energetik

4. In diesem Zusammenhang ist auch die Energetik ein Kriterium. Wurden Dämmmaßnahmen durchgeführt? Gibt es einen Energieausweis, der seit 2014 für Hausverkäufe Pflicht ist?

5. Infrastruktur

5. Eine gute Infrastruktur begünstigt Ihren Hausverkauf. Eine optimale Anbindung zum Arbeitsplatz sowie öffentliche Verkehrsmittel sind Aspekte, die bei der Preisbildung berücksichtigt werden sollten.

Bausubstanz und Bauepochen in Deutschland

Naturgemäß leidet die Bausubstanz der Gebäude mit den Jahren. Doch nicht allein das Altern der Gebäude fordert seinen Tribut, sondern bautechnische Mängel, die für die damaligen Epochen typisch waren und sich in unterschiedlicher Weise präsentieren.

Baujahre 1900 bis 1920
Gute Bausubstanz, keine Wärmedämmung.

Über eine gute Bausubstanz verfügen Häuser, die in den Jahren 1900 – 1920 entstanden. Allerdings leiden sie mangels fehlender Abdichtungen häufig an feuchten Kellern. Wärmedämmung kannte man damals nicht. Neben dem Dach sollte hier auf das Innenleben besonders geachtet werden. Heizung, Rohre und Elektroleitungen müssen natürlich längst erneuert worden sein.

Baujahre 1920 bis 1950
Oft minderwertige Baumaterialien.

Alle Häuser, die kurz vor und nach dem 2. Weltkrieg errichtet wurden, sind genau zu begutachten. Es herrschte überall Not, die sich auch auf die Wahl der Baumaterialien auswirkte. Dies änderte sich erst mit dem allgemeinen Aufschwung Mitte der fünfziger Jahre.

Baujahre 1950 bis 1980
Vorsicht bei Wohngiften, wie Asbest.

Von etwa 1950 bis 1980 wurden oft Wohngifte verarbeitet. Insbesondere fand Asbest als Dämmmaterial vielseitige Verwendung. Giftige Chemikalien befanden sich zudem in Bodenbelägen, Klebern sowie Farben und Lacken. Nicht vergessen werden dürfen die hochgradig belasteten Holzschutzmittel, mit denen leider nicht gespart wurde. Ab 1960 wurden auch Keller aus Beton gebaut, um das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern.

Baujahre ab 1980
Wärmedämmung und Schimmelbildung.

Seit 1980 wird verstärkt auf Wärmedämmung geachtet. Mängel entstanden dennoch häufig durch unzureichende Lüftung und begünstigte Schimmelbildungen.

Mängel und Fakten, über die Sie bei Ihrem Hausverkauf informieren müssen

Schimmel ist sehr gesundheitsgefährdend. Verschweigen Sie ihn wissentlich, kann Ihr Käufer Sie gerichtlich belangen. Gleiches gilt für das Verschweigen eines undichten Daches. Auch wenn kommunal ein neuer Kanalanschluss geplant ist, müssen Sie Ihren Käufer darüber informieren, da mit zusätzlichen hohen Kosten zu rechnen ist. Letztendlich kann auch das Verschweigen eines zu Gewalt neigenden Nachbarn unangenehme Folgen für Sie haben.

Booklet Immobilienverkauf Stuttgart

Immobilien vermarkten in Stuttgart

In unserem Booklet Immobilien vermarkten in Stuttgart haben wir für Sie die wichtigsten Informationen zum Verkauf und zur Vermietung Ihrer Immobilien in der Region Stuttgart zusammengefasst.

Mit einem Immobilienmakler sind Sie daher auch rechtlich auf der sicheren Seite. Vertrauen Sie auf Professionalität und Erfahrung. Als Immobilienmakler für die Region Stuttgart verfügen wir über einen großen Datenbestand an Vergleichsobjekten und ermitteln für Ihr Verkaufsobjekt einen realistischen Verkaufspreis. Profitieren Sie von der Sicherheit aus über 25 Jahren Erfahrung mit Immobilien in Stuttgart.

Ähnliche Beiträge, die Sie auch interessieren könnten

Mit einem Makler-Alleinauftrag ist Ihr Immobilienverkauf in besten Händen

Immobilien sind ein wertvolles Gut und begleiten Menschen über viele Jahre. Denken Sie aktuell an den Verkauf einer Wohnung oder den Hausverkauf, empfehlen  […]

Beitrag lesen

Hausverkauf und Steuern

Besitzen Sie ein Haus und möchten dieses verkaufen, dann müssen Sie unter Umständen auf den realisierten Veräußerungsgewinn beim Hausverkauf Steuern bezahlen. Ob der  […]

Beitrag lesen

Unterlagen Hausverkauf – Mit vollständigen Angaben vermitteln Sie einen professionellen Eindruck

Der Verkauf einer Immobilie umfasst viele kleine Teilschritte: Zu den Pflichtaufgaben zählt die Zusammenstellung wichtiger Unterlagen für potenzielle Kaufinteressenten. Überblick: Unterlagen Hausverkauf Unverzichtbar  […]

Beitrag lesen
© 2018 Schwäbische BauBoden Immobilien – Entwicklung · Kauf & Verkauf · Vermietung