Teppich statt Laminat: Mieter hat Anspruch auf Erneuerung des Bodenbelags, den er bei Anmietung vorfand

Wird eine Wohnung mit einem bestimmten Bodenbelag vermietet, darf dieser nicht einfach vom Vermieter geändert werden. In einer Mietwohnung lag ein offensichtlich verschlissener Teppichboden. Die Mieterin verlangte daher vom Vermieter den Austausch des Bodenbelags.

Mieterin hat Anspruch auf Erneuerung

Grundsätzlich sah der Vermieter das ein, lehnte es allerdings ab, Teppichboden verlegen zu lassen. Er wollte die Wohnung mit Laminat auslegen. Damit wiederum war die Mieterin nicht einverstanden und klagte auf einen neuen Teppichboden.

Das könnte Sie auch interessieren

Parkettabschleifen ist keine Schönheitsreparatur

Klausel zu Schönheitsreparaturen unwirksam: Das Abschleifen eines Parkettbodens stellt nämlich keine Schönheitsreparatur dar.

Das könnte Sie auch interessieren

Parkettabschleifen ist keine Schönheitsreparatur

Klausel zu Schönheitsreparaturen unwirksam: Das Abschleifen eines Parkettbodens stellt nämlich keine Schönheitsreparatur dar.

Das könnte Sie auch interessieren

Abwälzung von Schönheitsreparaturen auf Mieter nicht rechtens

Nur wenn eine Mietwohnung im renovierten Zustand übergeben wurde, ist die Übertragung der Pflicht zur Renovierung auf den Mieter in Mietverträgen überhaupt möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Abwälzung von Schönheitsreparaturen auf Mieter nicht rechtens

Nur wenn eine Mietwohnung im renovierten Zustand übergeben wurde, ist die Übertragung der Pflicht zur Renovierung auf den Mieter in Mietverträgen überhaupt möglich.

Vermieter hat hinsichtlich des Bodenbelags kein Wahlrecht

Und das zu Recht, wie das Landgericht Stuttgart (LG) urteilte. Die Mieterin hat laut Gericht einen Anspruch auf Entfernung des alten Teppichbodens und Verlegung eines in Farbe, Art und Güte mit dem alten Teppichboden vergleichbaren, neuen Bodenbelags. Laminatboden schied deshalb aus, da dies eine wesentliche Abweichung und eine erhebliche Veränderung darstellen würde.

Fazit und Hinweis

  • Zu Recht hat das LG der Mieterin einen neuen Teppichboden zuerkannt.
  • Denn schließlich entspricht dies dem Zustand, den diese vorgefunden hatte, als sie die Wohnung angemietet hat.
  • Der Vermieter hatte hinsichtlich des Bodenbelags damit kein Wahlrecht mehr.

Quelle: LG Stuttgart, Urt. v. 01.07.2015 – 13 S 154/14
Quellenangaben für die verwendeten Bilder: Shutterstock, iStockphoto, Adobe Stock

Immobilienvermietung mit Makler

Erreichen Sie langfristig mehr Gesamtrendite

Die Qualität der Vermietung hat signifikanten Einfluss auf die Wertentwicklung Ihrer Kapitalanlage. Gerne vermitteln wir auch für Ihre Immobilie den richtigen Mieter.

Immobilienvermietung mit Makler

Erreichen Sie langfristig mehr Gesamtrendite

Die Qualität der Vermietung hat signifikanten Einfluss auf die Wertentwicklung Ihrer Kapitalanlage. Gerne vermitteln wir auch für Ihre Immobilie den richtigen Mieter.

Pressestimmen Schwäbische BauBoden Immobilien

Man liest viel Gutes über uns. Nicht nur im Internet.

Wohndesign
Schöner Wohnen
Stuttgarter Zeitung
SWR
Bellevue
Lift
© 2022 | Schwäbische BauBoden Immobilien - Entwicklung · Kauf & Verkauf · Vermietung
FacebookInstagramLinkedInYoutube
Schwäbische BauBoden GmbH & Co. KG hat 4,42 von 5 Sternen 521 Bewertungen auf ProvenExpert.com